Großfeuer in Lindenau

Am Donnerstagmorgen standen mehrere Gebäude einer Holzfirma in der Abrahamstraße in Flammen. Propangasflaschen explodierten, zwei Feuerwehrmänner wurden verletzt. Die Brandursache ist noch unklar. Schaden: mindestens 500.000 Euro. +++

Am Donnerstagmorgen gegen 3 Uhr brach in einer Holzfirma in Lindenau ein Großfeuer aus. Der Gebäudekomplex in der Abrahamstraße bestand aus mehreren Lagerhallen und einem Bürogebäude. Die Feuerwehr war mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort, teilweise wurde es richtig gefährlich weil Propangasflaschen explodierten. Zwei Feuerwehrmänner wurden leicht verletzt. Um die Anwohner vor gesundheitlichen Schäden zu schützen wurden sie gebeten ihre Fenster geschlossen zu halten.  Damit genügend Löschwasser zur Verfügung steht, wurde außerdem eine Spezialleitung zum  naheliegenden Elster-Saale-Kanal gelegt.
Die Einsatzkräfte konnten den Brand bis zum Vormittag unter Kontrolle bringen. Die Abrahamstraße ist aber weiterhin zwischen Pansa- und Bienerstraße gesperrt.Die Brandursache ist noch völlig unklar, da die Ermittler den Ort des Geschehens noch nicht betreten können. Der Schaden wird auf mindestens 500.000 Euro geschätzt.