Großrazzia in Dresden

Dresden - In Dresden läuft seit den frühen Morgenstunden eine der größten Razzien. Auch in anderen Städten wurden Wohnungen durchsucht. Mehr als 600 Polizisten sind im Einsatz. Bei den Razzien in Mitteldeutschland wurden insgesamt 31 Wohnungen, Lager und Asylunterkünfte in Sachsen und Sachsen-Anhalt gestürmt. Bisher wurden 15 haftbefehle vollstreckt.

In Dresden liegt der Schwerpunkt in der Innenstadt. Die Beamten sind aber auch in Radeberg und Freital unterwegs.

Die Bundespolizei ist mit mehreren Hundertschaften  im Einsatz und wird dabei von Beamten der Zollfahndung und des sächsischen Landeskriminalamtes unterstützt.

Mit den Razzien geht die Polizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dresden gegen gewerbsmäßigen Diebstahl und Hehlerei vor. Georgier sollen vor allem für die Diebstähle verantwortlich sein, Vietnamesen für die Hehlerei. Den Beschuldigten wird vorgeworfen in Geschäften in Dresden und in einem Umkreis von 250 km große Mengen an Babybrei, Kosmetik, Tabak und Kaffee, Spirituosen, Pistazien und Süßigkeiten gestohlen zu haben und dann nach Asien verschickt zu haben. Das teilte ein Sprecher Der Bundespolizei unserem Sender mit.

Aktuell werden bei den Razzien die Beweismittel gesichert. Der Einsatz soll bis zum späten Nachmittag andauern.

© Bundespolizei
© Roland Halkasch
© Roland Halkasch
© Roland Halkasch
© Roland Halkasch
© Roland Halkasch