Großreinemachen im Grünen Gewölbe

Im September 2004 wurde das Neue Grüne Gewölbe im Dresdner Schloss eröffnet. Seitdem wurden 1,5 Millionen Besucher gezählt. Das ist ein stolzes Ergebniss aber so eine Unmege an Besuchern hinterläßt eben auch Spuren. Die werden jetzt beseitigt.

Handwerker, Reinigungskräfte, Restauratoren sind derzeit die Einzigen die die Schmuckstücke zu sehen bekommen. Das Goldenen Kaffezeug , den Hofstaat des Großmogul , die Elfenbeinfregatte mit ihren hauchdünn geschnittenen Segeln. Es ist schon ein seltsamer Anblick – wo sich sonst die Besucher drängen und fast ehrfurchstvoll die Kunstwerke bestaunen – wird ganz profan geputzt, geschraubt, gestrichen. Statt prunkvollen Geglitzers und Gefunkels – abgeklebe Vitrinen. Statt Schatzkammeratmosphäre – Staubsauger- Bohrmaschinen Pinsel und Lappen. Großreinemachen ist angesagt…

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar