Großübung für den chemnischen Ernstfall

Chemnitz - Die Feuerwehr Chemnitz probte den Ernstfall. Dieser Ernstfall ist die chemische Kontermination einer Person. Vor dem Klinikum Chemnitz in der Flemingstraße wurde eine Dekontaminationsstation aufgebaut.

Dort wurden bei der Großübung die kontaminierten "Patienten" durch die Feuerwehr entkontaminiert. Erst dann konnten diese vom Notarzt behandelt werden.
Insgesamt waren Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen waren an der Übung beteiligt. Sie simulierten einen Unfall am Bahnübergang in Großvoigtsberg im Landkreis Mittelsachsen.
© Härtel Press