Grün-Weißer Wahnsinn – Favorit Flensburg klar geschlagen

Leipzig – Was für ein Spiel. Dem SC DHfK gelingt die große Überraschung, der klare Favorit aus dem Norden muss ohne Punkte zurück nach Flensburg fahren.

 

 

 

Es war das Topspiel des Tages in der Handballbundesliga und die rund 4.000 Fans in der Arena Leipzig wurden nicht enttäuscht. In einem aufregenden Spiel schafften die Männer des SC DHfK die Sensation und fegten den haushohen Favoriten SG Flensburg-Handewitt am Sonntag mit 25:22 aus der Halle. Nur ein einziges Mal lagen die Gäste vorn und zwar gleich zu Beginn. Doch dann drehten die Leipziger auf. Das Ziel war ganz klar: Wiedergutmachung für die Pleite in Lemgo.
Vor den Augen von Bundestrainer Christian Prokop stand die Abwehr der Leipziger wie eine Eins. Dazu kam eine sensationelle Leistung von Tormann Milos Putera, der ein ums andere Mal die Torwürfe der Flensburger parierte. Mehr als 10 Punkte waren für die bis zur Halbzeitpause nicht drin. Danach wurde es noch einmal spannend. Leipzig erlaubte sich einige Fehler, blieb aber obenauf. Kurz vor Schluss stand es 23 zu 22. Eine letzte Auszeit sorgte für den nötigen Kick. Philipp Weber traf doppelt, Milos Putera hielt und damit hieß der Sensationssieger Leipzig.
Bester Werfer auf Seiten des SC DHfK war Yves Kunkel. Bereits am Donnerstag muss die Mannschaft auswärts wieder ran. Dann gibt es den nächsten Kracher gegen das Topteam aus Kiel.