Grünauer aufgepasst – Quartierbus Grünolino ändert Strecke

Leipzig - Der kleine Bus mit der Nummer 66 ist den Grünauern nur allzu gut bekannt: Der Grünolino verbindet Wohnkomplexe mit wichtigen Zielen im größten Leipziger Stadtteil. Seit 2011 dreht der Quartierbus seine Runden. Das Besondere: Die Idee kam von den Grünauer Bürgern, Sponsoren finanzieren seit jeher das Projekt und die LVB sind von Anfang an als Betreiber mit an Bord. 

"Der Grünolino ist für uns eine der wichtigsten Angebotsverbesserungen in Grünau", erklärte Marc Backhaus, Pressesprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe. "Der Bus wird möglich gemacht von Sponsoren, wie der Sparkasse, der Bären-Apotheke oder der Unitas. Für den Grünolino sprechen auch die vielen neuen Geldgeber, wie die Johanniter oder die Robert-Koch-Klinik".

Start- und Zielpunkt der Linie 66 ist das Allee-Center. Dort hatten die LVB ursprünglich eine neue Haltestelle extra für den Grünolino eingerichtet. Mit einer Neuregelung der Strecke müssen die Grünauer Bürger demnächst rechnen.

© SACHSEN FERNSEHEN

"Wir werden beim Grünolino eine leichte Veränderung der Strecke vornehmen. Ab 27. März werden wir die Robert-Koch-Klinik mit anbinden. Neu bedient werden ebenfalls die Haltestellen Uranusstraße/Saturnstraße, Siriusweg und Miltiz", so Backhaus weiter. Den ganzen Plan gibt es auf der Webseite der LVB.

Aufgrund gekürzter Straßenbahnlinien und des demografischen Wandels wurde die Verkehrsanbindung in Grünau notwendig. Besonders die ältere Bevölkerung ist bei ihren täglichen Erledigungen auf das öffentliche Transportmittel angewiesen.