Grünaus letzter Schandfleck wird saniert

Leipzig – Als „letzter Schandfleck Grünaus“ wird es oft bezeichnet – das Karree An der Kotsche. Im Vergleich zu den angrenzenden Wohnhäusern wirken die Sechsgeschosser stark veraltet. Rund die Hälfte der Wohnungen steht aktuell leer. Nun werden die 31 Jahre alten Häuser grundlegend saniert.

22 Millionen Euro sollen in das Projekt investiert werden – für die Wohnungsgenossenschaft KONTAKT gut angelegtes Geld, denn die Sanierung ist dringend notwendig. Die umliegende Wohnbebauung wurde bereits ausnahmslos verschönert.

Für die zwei bis drei Jahre währende Bauzeit müssen die verbleibenden Bewohner jedoch umziehen. Die KONTAKT hat dafür einen eigenen Umzugsservice eingerichtet. Die Sanierungspläne sind bei den Mietern umstritten.

Bereits seit einiger Zeit wird überlegt, wie es mit der Kotsche weitergehen soll. Nach gut zehn Jahren hat sich die Wohnungsgenossenschaft jetzt für die aufwendige und kostenintensive Sanierung entschieden.

Bis es tatsächlich losgeht, müssen sich die Grünauer noch etwas gedulden. Erst müssen noch die restlichen Bewohner ausziehen. Im Juli des kommenden Jahres soll dann mit den Arbeiten begonnen werden.