Grüne bringen Änderungsantrag zur Stadionfinanzierung

Zur Stadtratssitzung am 05. Oktober 2011 wird die Stadtratsfraktion von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN einen Änderungsantrag zu Finanzierung des Stadionumbaus einbringen.

Dazu Fraktionsvorsitzender Thomas Lehmann: „Das von der Oberbürgermeisterin vorgelegte Finanzierungsmodell mit städtischer Bürgschaft in Höhe von 23 Millionen Euro für den Bau und einem Blankoscheck für den CFC in Höhe von 40 Millionen Euro für die Mietzahlungen lehnen wir ab. Angesichts der anhaltenden schwierigen Haushaltslage, die zusätzliche Belastungen und Einschnitte für die Chemnitzer Bevölkerung bringen wird, wäre es verantwortungslos, diesem finanzpolitischen Harakiri der Oberbürgermeisterin zuzustimmen.“

„Unser Antrag soll den Stadträten und Stadträtinnen ein Angebot machen, die wie wir die Notwendigkeit der Investition für die Drittligatauglichkeit des Stadions sehen, Dauer und Umfang der finanzielle Bindung der Stadt jedoch ablehnen und zugleich mehr Verantwortungsübernahme durch den CFC wünschen. Ein Blick zu Union nach Berlin in die Alte Försterei zeigt, wie gut der Verein und die Fans mit einem einmaligen Baukostenzuschuss des Stadtbezirkes leben können.“, so Lehmann weiter.

„Zentraler Punkt unseres Änderungsantrage wird ein einmaliger, zweckgebundener Baukostenzuschuss in Höhe von bis zu 2 Millionen Euro für die Baumaßnahmen sein, die der DFB als spielklassenbezogene Anforderungen für die 3. Liga stellt. Dieser einmalige Zuschuss ist im Haushalt 2012 darstellbar. An der Gellertstraße wären damit Investitionen im Bereich der Schaffung von ca. 1000 zusätzlichen Sitzplätzen und die Erweiterung der Sanitäranlagen gedeckt. Eine Beteiligung der GGG wäre damit auch vom Tisch.“, so Petra Zais, Finanzfrau der Stadtratsfraktion abschließend.

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN