Grüne fordern Konzept für Nutzung der Dresdner Käseglocke

Die Dresdner Verkehrsbetriebe wollen die Käseglocke am Postplatz nicht mehr weiter nutzen. “Umso mehr besteht jetzt die Chance, die Käseglocke gastronomisch und/oder kulturell zu nutzen.“, so Thomas Löser von den Grünen. +++

Lesen Sie hier eine Mitteilung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Dresden

Nachdem bekannt wurde, dass die Dresdner Verkehrsbetriebe endgültig beschlossen haben, ihre „Käseglocke“ am Postplatz aufzugeben, fordert die BÜNDNISGRÜNE Stadtratsfraktion, dass schnellstmöglich eine Nachnutzung gefunden wird.Dazu erklärt der baupolitische Sprecher der Fraktion, Thomas Löser: „Die Käseglocke ist für die Dresdner Bevölkerung wichtiges Identifikationsobjekt, unfehlbarer Treffpunkt und unverkennbarer Teil der Dresdner Innenstadt. Es ist bedauerlich, dass die jahrzehntelange und ursprüngliche Nutzung für den Nahverkehr nicht mehr möglich ist. Umso mehr besteht jetzt die Chance, die Käseglocke gastronomisch und/oder kulturell zu nutzen. An kreativen Ideen gibt es in Dresden sicher keinen Mangel.“ Bereits 2010 fand ein Runder Tisch zur künftigen Nutzung des Postplatzes statt, seitdem gibt es weitere Vorüberlegungen seitens des Stadtplanungsamtes und der Antrag der GRÜNEN Fraktion „Postplatz weiterdenken“ könnte umgesetzt werden, man wartete bisher nur auf die Fertigstellung des Hotels MotelOne. Nachdem dies so gut wie fertig ist, wäre es an der Zeit, sich der „Käseglocke“ und ihrem Umfeld zügig und konkret zuzuwenden. Löser abschließend:„ Der Pavillon am Postplatz steht im Zentrum eines unserer wichtigsten Stadtplätze. Die Stadt sollte nach Klärung der wirtschaftlichen Bedingungen, die zum Erhalt und Unterhalt der „Käseglocke“ notwendig sind, ergebnisoffen und öffentlich ausschreiben. Ob schicke Cafe-Bar, Start-Up-Unternehmen, Kreativwirtschaft oder Freirauminitiativen den Zuschlag erhalten, sollte am Ende der Stadtrat entscheiden. So kann man unter den besten Ideen transparent auswählen und die Nutzung des Pavillons als Initialzündung für die Wiederbelebung des Postplatzes nutzen.“

Quelle: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Dresden