GRÜNE wollen Vertragsverlängerung für FKK-Camper im Strandbad an der Ostra

Nach Ansicht der GRÜNEN im Dresdner Stadtrat ist die Kündigung der Standgenehmigung für die FKK-Camper im Strandbad an der Ostra “wieder einmal eine bürokratische Meisterleistung,“ so der Sprecher der Fraktion Thomas Trepte. +++

„Die Kündigung zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist nicht nachvollziehbar,“ so Trepte und „auch angesichts des Lebensalters der Betroffenen im hohen Maß unsensibel.“ Er drängte deshalb gegenüber dem Sport- und Bäderamt in der letzten Sportausschusssitzung auf eine Verlängerung der Vereinbarung mit den Campern. „Vor lauter Formalismus darf die Menschlichkeit nicht auf der Strecke bleiben.“ 

Wenn allerdings das Sport und Bäderamt explizit darauf hinweist, dass die FKK-Kultur ein „Relikt der DDR-Zeit“ sei und dies für die Kündigung der Verträge ins Feld führt, ist das für Trepte „instinktlos.“ „Man hat fast den Anschein als ginge es primär darum, genau mit diesem Relikt aufzuräumen. Das ist inakzeptabel.“  

Das Amt hat dem Stadtrat zugesagt, eine nochmalige Verlängerung des Vertrages um ein Jahr zu prüfen.

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!