Grüne wollen weibliche Doppelspitze wählen – Bundeschef hält Rede

Sachsen - Die sächsischen Grünen wollen auf ihrem Parteitag am Wochenende in Neukieritzsch bei Leipzig erstmals eine weibliche Doppelspitze wählen. Neben der amtierenden Vorsitzenden Christin Furtenbacher (37) tritt die Leipziger Studentin Marie Müser (24) an. 

Der aktuelle Vorstandssprecher Norman Volger kandidiert nicht wieder und gab dafür am Mittwoch persönliche Gründe an. Details nannte er nicht. «Alles hat seine Zeit, ich habe das vier Jahre gemacht, bin zufrieden und bleibe der Partei auch erhalten». Insgesamt gibt es sieben Bewerbungen für sechs Plätze im Vorstand. Die Wahlen sind für Samstag geplant.

Der Parteitag beginnt am Freitagabend und endet am Sonntag. Am Samstag erwarten die 120 Delegierten Bundeschef Omid Nouripour zu einer Rede. Am Freitag wird Tetiana Bodun, Co-Chefin der Grünen in der Ukraine, per Video zugeschaltet. Auch eine Ukraine-Resolution steht auf der Tagesordnung. Furtenbacher erwartet dabei auch eine Debatte über die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine. Viele an der Basis hätten da «große Bauchschmerzen». Dennoch sehe die Mehrheit, dass Deutschland in der Verantwortung stehe, und habe großes Vertrauen vor allem in Bundesaußenministerin Annalena Baerbock.

Quelle: dpa