Grundschüler setzen sich gegen Gewalt ein

Leipzig - Der Verein "!Respect" hilft Schülern auf spielerische Weise Probleme auf dem Schulhof mit Worten zu lösen. Nebenbei wurde auch ganz viel getobt. Bereits zum zweiten Mal nahm die August-Bebel-Schule an dem Kurs teil.

Hier auf dem Pausenhof der August -Bebel Grundschule sind die Pausen entspannt, sowohl für die Erzieher als auch für die Schüler selbst. Nur selten kommt es zu Hänseleien und körperlichen Auseinandersetzungen.

Damit das auch so bleibt, nahm die Schule bereits zum zweiten Mal an dem Verhaltenscoaching"!Respect" teil. Am Donnerstag standen dabei vor allem die Erstklässler im Vordergrund.

Auf spielerische Weise wurde den Kids gezeigt, wie sie Probleme auf dem Schulhof, mit Worten lösen und nebenbei wurde sich natürlich auch viel bewegt.

Insgesamt 90 Minuten lang wurden den Kindern anhand von Bewegung und Rollenspielen, das richtige Verhalten bei Konflikten mit ihren Mitschülern erklärt. Dies kam nicht nur bei den Erwachsenen gut an.

Auch die Kinder hatten viel Spaß beim Toben und haben auch aus der Theorie so einiges mitnehmen können.

Ein ruhiges Pausenklima ist allerdings nicht an jeder Schule der Fall, immer wieder kommt es untereinander zu Zwischenfällen bei Schülern. Der Verein !Respect setzt sich seit 2016 gezielt dafür ein, um diesen Situationen entgegenzuwirken