Grundschule „Johanna“ wird im Außenbereich verschönert

Dresden - An der 102. Grundschule "Johanna" wurde in den vergangenen Wochen gehämmert, gemeißelt und gemalt was das Zeug hält. Im Rahmen des Dresdner Projekts "Zukunftsstadt" wurde der Außenbereich von einigen kreativen Kindern verschönert. 

Dresden ist eine von acht Zukunftstädten. Bei der Zukunftsstadt geht es darum, den Weg zu einer nachhaltigen und innovativen Stadt einzuschlagen. Ein Teilprojekt der Zukunftsstadt ist "Lebensraum Schule gemeinsam gestalten", denn oft sind Schulen oder Schulgärten, Schulhöfe und Schulspielplätze, auf denen Kinder und Jugendliche einen Großteil ihrer Zeit verbringen, trist und betoniert. Diesem Problem widmet sich das Projekt, bei welchem Schüler, Lehrer, Eltern, Betreuer und Anwohner gemeinsam das Außengelände einer Grundschule in eine grüne Oase, in eine Spiel- und Lernlandschaft und einen Treffpunkt für die Nachbarschaft verwandeln. So auch an der Dresdner 102. Grundschule "Johanna" in Johannstadt. Die Kinder der Grundschule in Johannstadt gestalteten und bauten in der sogenannten "Woche der Bauhütten" verschiedene Dinge auf ihrem Schulhof. Jedes Kind hatte in der "Woche der Bauhütten" eine Aufgabe. Die einen bauten ein Insektenhotel, die anderen einen Balancier-Pfad, andere wieder meißelten Buchstaben und Zahlen in große Steine. Somit konnten die Schulkinder ihren eigenen Hof verschönern und dazu beitragen lebendige, kreative und erholsame Räume in ihrem Stadtteil zu schaffen. Denn Johannstadt ist bunt, dazu soll auch dieses Projekt der "Zukunftsstadt" beitragen.