Grundsteinlegung bei Fraunhofer IWU Chemnitz

Für die Fabrik der Zukunft ist am Donnerstag in Chemnitz der Grundstein gelegt worden.

Das Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik wird bis Frühjahr 2013 direkt neben dem bisherigen Standort diese Forschungsfabrik bauen.

In direkter Nachbarschaft zur TU Chemnitz soll künftig eine ressourceneffizienten Produktion von statten gehen.

Interview: Prof. Reimund Neugebauer – Institutsleiter des Fraunhofer IWU

In diesem Fall insbesondere für Zellstrukturen für Karosserien, am Automobil, der Eisenbahn oder dem Flugzeug, einem der Forschungsschwerpunkte bei Fraunhofer IWU in Chemnitz. Zudem geht es bei der 20 Millionen Euro Investition darum, wie diese Produktion effizient und energiearm gestaltet werden kann.

Chemnitz als Standort für diese neue Forschungsfabrik hat sich dabei schon über Jahre hinweg bewährt.

Interview: Prof. Reimund Neugebauer – Institutsleiter des Fraunhofer IWU

Dass diese mehr als erfolgreich ist beweist auch das 20-jährige Jubiläum, das Fraunhofer IWU gleichzeitig feiert. Die Unternehmensleitung blickt dabei nach eigenen Aussagen zufrieden auf diese zwei Jahrzehnte am Chemnitzer Standort zurück und mit Zuversicht nach vorn.

Interview: Prof. Reimund Neugebauer – Institutsleiter des Fraunhofer IWU

Die Ideenfabrik Fraunhofer IWU in Chemnitz wird auch in Zukunft ein Vorreiter sein und der Industrie Lösungen aus einer Hand bieten. 20 Jahre erfolgreiche Unternehmsarbeit sind dafür der beste Beweis.