Grundsteinlegung für Chemnitzer Körperbehindertenschule

Für den Neubau der Chemnitzer Körperbehindertenschule an der Heinrich-Schütz-Straße ist am Montag der Grundstein gelegt worden.

 Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig versenkte zusammen mit Vertretern der Sächsischen Bildungsagentur und den am Bau beteiligten Unternehmen eine Zeitkapsel.

Diese wurde vorher von den Schülerinnen und Schülern mit Andenken an diesen besonderen Tag gefüllt.

Interview: Annett Görlitz -Schulleiterin Chemnitzer Körperbehindertenschule

Auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne der Sowjetarmee werden künftig 240 Schülerinnen und Schüler mit körperlichen und geistigen Behinderungen unterrichtet. Zudem werden rund 200 Kinder zusätzlich integrativ betreut.

Der Neubau wurde nötig, da sich die derzeit noch genutzte Körperbehindertenschule an der Wittgensdorfer Straße in einem sehr maroden Zustand befindet.

Interview: Annett Görlitz -Schulleiterin Chemnitzer Körperbehindertenschule

Auf dem neuen Komplex werden neben dem Schulgebäude mit den Klassenräumen, auch eine Ganztagsbetreuung und ein Wohnheim entstehen.

Die neue Körperbehindertenschule soll darüber hinaus auch moderne Bewegungsangebote bieten.

Interview: Annett Görlitz -Schulleiterin Chemnitzer Körperbehindertenschule

Der Umzug soll, wenn die Bauarbeiten weiter gut im Plan bleiben, im September des kommenden Jahres von Statten gehen.

Für das größte Chemnitzer Schulbauvorhaben investieren der Freistaat Sachsen und die Stadt insgesamt 33 Millionen Euro.