Grundsteinlegung für Chemnitzer Wohnpark

Im Stadtteil Altchemnitz ist am Donnerstag der Grundstein für einen barrierearmen Wohnpark gelegt worden.

Die feierliche Zeremonie nahm die Geschäftsleitung des Vereins Lebenshilfe Chemnitz und Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig vor.

An der Rößlerstraße nahe des Chemnitzflusses sollen in den kommenden Monaten fünf Zeilenhäuser und 26 Reihenhäuser entstehen.

Die barrierearmen und barrierefreien Wohnungen sollen ideale Voraussetzungen auch für körperlich beeinträchtigte Menschen bieten.

Der Wohnpark mit dem Namen „Lebens(t)räume“ soll aber kein geschlossener Raum für Senioren oder behinderte Menschen sein. Viel mehr stehen die Wohnangebote jedem offen.

Ein Miteinander von Menschen jeden Alters mit und ohne Behinderung sei gewünscht.

Dem durch einen Brand im vergangenen Jahr beschädigten alten Industriegebäude auf dem Grundstück droht allerdings der Abriss.

Ursprünglich sollte es saniert und ebenfalls mit Wohnungen ausgestattet werden.

Die ersten Häuser für den rund zwei Hektar großen Wohnpark sollen im Herbst des kommenden Jahres fertig gestellt sein.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar