Gruppe macht Selfies auf Bahngleisen – Notbremsung notwendig

Eine Gruppe von etwa zehn Personen hat auf den Gleisen der Weißeritzbahn Selfies mit einem einfahrenden Zug als Hintergrund gemacht. Nach der Notbremsung des Lokführers wurde dieser ins Gesicht geschlagen als er die Gruppe zur Rede stellte.

Die Dresdner Polizei ermittelt derzeit wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Eine Gruppe von etwa zehn Personen stand an der Haltestelle einer der Weißeritzbahn in Coßmannsdorf auf den Gleisen. Sie machten offensichtlich Selfies mit einem einfahrenden Zug als Hintergrund. Um keine der Personen zu überfahren, musste der 52-jährige Lokführer eine Notbremsung einleiten.

Als er die Gruppe anschließend zur Rede stellte, bekam er einen Schlag ins Gesicht. Er wurde dabei leicht verletzt. Die Täter flüchteten unerkannt.

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu der genannten Personengruppe machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Dippoldiswalde entgegen.

Quelle: Polizei Dresden