Güterverkehr kommt in Dresden auf die Schiene

Im Beisein des Dresdner Wirtschaftsbürgermeister nahmen der Geschäftsführer der Emons Spedition GmbH, sowie der Dresdner Niederlassungsleiter den Zuwendungsbescheid für die Förderung für Züge entgegen. +++

Staatssekretär Roland Werner hat heute einen Fördermittelbescheid an die Emons Spedition GmbH übergeben. Ab Januar 2013 werden wöchentlich zwei Güterzüge die Waren und Rohstoffe der Emons-Kunden zwischen Dresden und Rotterdam befördern. Derzeit läuft der Transport per LKW. Im Fall des Emons-Kunden Lorenz Nuss GmbH aus Kreba-Neudorf, hat dies zur Folge, dass wöchentlich bis zu 25 LKW-Ladungen von der Straße auf die Schiene verlagert werden.

„Unternehmen benötigen wirtschaftlich effektive und dennoch ökologisch sinnvolle Verkehrsverbindungen. Die Emons Spedition GmbH setzt auf die Zukunft eines intermodalen und umweltfreundlichen Güterverkehrs, dies kann und muss der Freistaat unterstützen“, so Staatssekretär Roland Werner.

Im Beisein des Dresdner Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert nahmen der Geschäftsführer der Emons Spedition GmbH, Herbert Putzmann sowie der Dresdner Niederlassungsleiter, Jens Uhlmann, den Zuwendungsbescheid entgegen. Mit der Anschubfinanzierung in Höhe von rund 834.000 Euro fördert das SMWA das Zugangebot für einen Zeitraum von zwei Jahren aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen der Richtlinie zur Förderung der Verkehrsinfrastruktur. Die Strecke Dresden – Rotterdam ist bereits die zweite Güterzugstrecke der Firma Emons Spedition GmbH. Seit sechs Jahren ist zwischen Dresden und Hamburg bereits täglich ein Zugpaar unterwegs.

Die Emons Speditions GmbH ist ein mittelständisches Transportunternehmen mit Hauptsitz in Köln, gegründet wurde es 1928. Mittlerweile hat die Firma bundesweit 41 Standorte, dazu 15 innerhalb der EU und fünf in Osteuropa. Die Niederlassungen Dresden, Glauchau und Leipzig haben zurzeit insgesamt 280 Mitarbeiter.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar