Güterverkehr macht Leipziger krank

Die „Bürgerinitiative Nördlicher Güterring Leipzig“ traf sich gestern
Abend um über weitere Lärmschutzmaßnahmen zu diskutieren. Ein wichtiges
Thema, denn der Lärm durch den Güterverkehr macht die Anwohner bereits
krank.

Trügerische Stille herrscht in Leipzig-Eutritzsch. Der Güterverkehr – befördert nicht nur Güter, sondern sorgt für Ärgernis bei den Anwohnern.

Interview: Michael Weichert – Bündnis 90/ Die Grünen

Besonders betroffen sind die Gebiete in Lützschena-Stahmeln, Lindenthal-Wahren und Wiederitzsch. Gespräche mit der Bahn fanden bereits statt.

Interview: Burkhardt Willert – „Bürgerinitiative Nördlicher Güterring Leipzig“

Gefordert wurde die Ausweitung des Rechtes auf Lärmschutz auch auf Bestandsstrecken, die Umrüstung der Bremsen auf Verbundsstoff-Sohlen und die Errichtung von Lärmschutzwänden.

Interview: Burkhardt Willert – „Bürgerinitiative Nördlicher Güterring Leipzig“

Laut Deutscher Bahn wurden in Leipzig bereits 2011 Maßnahmen für den Lärmschutz eingeleitet. Am Nördlichen Güterring wurden fünf Kilometer Schienenstegdämpfer angebracht. Die Bahn investierte sechs Millionen Euro in den Lärmschutz.