Gurtstraffer fürs Auto

Während bei Qimonda am Standort Dresden Personal abgebaut werden soll, wirbt Infineon für eine neue Generation von Gurtstraffersystemen.

Autoliv,der weltweit größte Zulieferer von Fahrzeug-Sicherheitssystemen,setzt in seiner neuen Generation von Gurtstraffersystemen ausschließlich Leistungshalbleiter von Infineon ein.

Autolivhält mehr als ein Drittel am Weltmarkt für Sicherheitsgurte.Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mehr als 110 Millionen Gurtsysteme verkauft. Davon war etwa die Hälfte mit herkömmlichen,nicht reversiblen pyrotechnischen Gurtstraffern ausgestattet.

Über Infineon: Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 43.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (davon etwa 3000 bei Qimonda am Standort Dresden) erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2007 (Ende September) einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro (davon 3,6 Milliarden Euro von Qimonda).
++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.