Gute Noten für Sachsen

Erneut hat Sachsen bei einem internationalen Ländervergleich der Bildungssysteme gute Noten bekommen.

Das geht aus einer am 13. September 2006 vorgestellten Studie der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder hervor. Kultusminister Steffen Flath sieht den in Sachsen eingeschlagenen Kurs damit erneut bestätigt. Gleichzeitig warnte er davor, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Auch andere Länder würden rasante Fortschritte machen. Angesichts der demografischen und wirtschaftlichen Herausforderungen seien weiterhin große Anstrengungen nötig.
Der Veröffentlichung der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zufolge, ist der allgemeine Bildungsstand der Erwachsenen in Sachsen hoch. Der Anteil der Geringqualifizierten im Freistaat ist deutschlandweit am geringsten. Sachsen hat international überdurchschnittlich hohe Absolventenanteile in Natur- und Ingenieurwissenschaften. Die Autoren sprechen von einer „Technikhochburg Sachsen“.