Gutes Jahr 2007 für die Ostsächsische Sparkasse Dresden

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden kann auf ein erfolgreiches Jahr 2007 zurückblicken.

Mit einer Bilanzsumme von 10,2 Milliarden Euro bleibt sie Marktführer bei den ostdeutschen Kreditinstituten.

Die internationale Finanzkrise im vergangenen Jahr hat die Bank durch eine konservative Geschäftspolitik abgefedert, wie Vorstandsvorsitzender Joachim Hoof heute in Dresden mitteilte.

Deshalb konnte die Bank mehrere positive Ergebnisse erzielen.

Durch die internationale Finanzkrise will die Ostsächsische Sparkasse in diesem Jahr zuerst auf Sicherheit und nicht auf Rendite setzen, so Hoof weiter. Bank mehrere positive Ergebnisse erzielen.