Gymnasiumneubau in Leipzig – Wettbewerbsgewinner steht fest

Die Stadt hat heute den Gewinnerentwurf für den Schulneubau in der Telemannstraße vorgestellt. +++

Nach eingehender Prüfung aller 23 eingereichten Entwürfe hat sich die Stadt nun entschieden: den Zuschlag für den Neubau bekommt ein Architekturbüro in Berlin. Auf dem Areal der ehemaligen Thomasschule in der Telemannstraße soll ein neues Gymnasium mit Sporthalle gebaut werden.

Die Jury entschied sich einstimmig für den Gewinnerentwurf. Nach ihrem Urteil zeichnet er sich durch hohe funktionale Qualitäten aus. In der Jury saßen neben Vertretern der Stadt auch ein Architekturprofessur.

Baubürgermeister Martin zur Nedden, der der Jury als Fachpreisrichter angehört hatte, schätzt ein: „Die Durchführung des Realisierungswettbewerbs für das Gymnasium in der Telemannstraße zeigt erneut, wie wichtig Wettbewerbsverfahren sind, um insbesondere bei anspruchsvollen Aufgaben zu sehr guten Ergebnissen zu kommen. Unter allen Arbeiten von hoher Qualität zeigen die Arbeiten der Preisträger in besonderem Maße, wie eine Einpassung in das städtebaulich hochwertige Umfeld des Musikviertels, eine hohe gestalterische und funktionale Qualität für die Schulnutzung und eine hohe Energieeffizienz gleichermaßen erreicht werden können.“