Hängepartie um Chemnitzer Gymnasium

Dresden. Das André-Gymnasium Chemnitz kämpft bereits seit über drei Jahren um die Einrichtung eines musischen Profils.

Chemnitz erfüllt dafür sämtliche Voraussetzungen. Anfragen der Chemnitzer Landtagsabgeordneten der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Annekathrin Giegengack, offenbaren nun: Das Kultusministerium blockiert den Antrag mit absurden Ausreden.

Noch im Oktober diesen Jahres teilte das Ministerium auf Anfrage der Abgeordneten (Drs.5/6997) mit, für eine endgültige Entscheidung zur Einrichtung eines vertieft musischen Profils seien noch Stellungnahmen der Bildungsagentur, der Stadt Chemnitz, der Schulkonferenz sowie der Eltern- und Schülervertretungen notwendig. Auf Nachfrage musste das Ministerium nun einräumen, diese Stellungnahmen liegen zum Teil schon seit über drei Jahren vor (Drs.5/401).

„Das ist an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten. Das Ministerium bestätigt damit nicht nur jedes Vorurteil gegenüber der öffentlichen Verwaltung, sondern setzt sich sogar dem Vorwurf aus, die Öffentlichkeit zu belügen“, so Giegengack.

Ebenfalls nicht nachvollziehbar sind die weiteren Gründe, die das Ministerium für das Aufschieben einer Entscheidung geltend macht. So war das Ministerium angeblich nicht in der Lage innerhalb von drei Jahren zu prüfen, ob ausreichend Musikpädagogen und Instrumentallehrer in Chemnitz zur Verfügung stehen. Auch eine Schülerprognose war angeblich in drei Jahren nicht möglich.

„Allein seit 2008 sind die Schülerzahlen der Chemnitzer Musikschule um 500 auf 2403 gestiegen. Die Anzahl der Musikpädagogen und Instrumentallehrer ist seitdem um 30 Prozent auf 89 Honorarkräfte und 10 Hauptamtlich gewachsen. Man muss mit Blindheit geschlagen sein, wenn man hierin kein Potential für die Einrichtung eines vertieft musischen Profils am André-Gymnasium erkennt.“

Für Giegengack liegt es auf der Hand: „Wenn Kultusminister Roland Wöller (CDU) kein vertieft musisches Profil an einem Gymnasium der drittgrößten Stadt Sachsens einrichten will, soll er das den Eltern, Lehrern und Schülern klar sagen. Diese Hängepartie mit fadenscheinigen Ausreden ist eine Farce.“

Kleine Anfrage: „Einführung eines vertieft musischen Profils am Dr. Wilhelm-André-Gymnasium Chemnitz“ (Drs. 5/6997 vom 13.10.2011)
http://edas/viewer.aspx?dok_nr=6997&dok_art=Drs&leg_per=5&pos_dok=-1  

Nachfrage (Drs. 5/7401)
http://edas/viewer.aspx?dok_nr=7401&dok_art=Drs&leg_per=5&pos_dok=-1

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag