Häuserabriss in Chemnitz geht weiter

Der Wohnungsleerstand bleibt in Chemnitz weiter ein brisantes Thema.

Nach Aussage der Verwaltung sind im Moment mehr als 30.000 Wohnungen in unserer Stadt ohne Mieter. Die bittere Konsequenz ist dann oftmals der Abriss, so wie hier im Moment an der August-Bebel-Straße.

Die Rathausspitze versucht zumindest bei den städtischen Wohnungsunternehmen den Abriss, wenn nötig, gezielt zu lenken. So sollen einzelne Häuser in einer Straßenzeile nicht mehr platt gemacht werden.

Im aktuellen Fall war das allerdings nicht möglich, da es sich um einen privaten Eigentümer handelt.

Interview: Barbara Ludwig – Oberbürgermeisterin Chemnitz

Die bittere Konsequenz ist dann der Abrissbagger, der auch hier an der Yorkstraße im Moment zu tun hat. Das Problem des Wohnungsleerstandes wird sich in Chemnitz allerdings so schnell nicht entschärfen. Grund dafür sind vor allem die Bevölkerungsprognosen, die in den kommenden Jahren  einen weiteren Rückgang für Chemnitz vorsehen.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung