Haftminderung für Mederake?

In den Fall Stephanie kommt wieder Bewegung.

Mario Mederakes Anwalt legte gestern zum Ende der Frist eine Revisionsbegründung dem Landgericht Dresden vor und möchte das Urteil durch den Bundesgerichtshof überprüfen lassen.
Mederake ist mit der Dauer von 15 Jahren Haft und anschließender Sicherheitsverwahrung scheinbar nicht einverstanden, denn die Strafminderungsgründe, die das Landgericht Dresden angeführt, hätten sich in keiner Weise auf das Strafmaß ausgewirkt so der Verteidiger Andreas Boine.
Mederake hatte im Januar vergangenen Jahres die damals 13-jährige Stephanie wochenlang eingesperrt und immer wieder missbraucht.