Palais Sommer feiert Bergfest

Dresden - Halbzeit beim Palais Sommer. 46.000 Besucher kamen bislang zur Palais Wiese zu Yoga, Konzerten, Gesprächen, Wortbeiträgen und vor allem ungezwungenem und gelöstem sommerlichen Beisammensein - mehr, als im vergangenen Jahr zur vergleichbaren Zeit.

 

„Hier im Park ist einfach niemand allein,“ sagt Jörg Polenz vom Veranstaltungsteam. Das gesamte Palais Sommer-Team freue sich über diese verstärkte positive Resonanz. Zugleich aber sporne es das Team an, den Besuchern viele weitere, neue und unvergessliche Erlebnisse auf der Palais Sommer-Wiese zu bereiten. Um dem Festival immer wieder den Charakter zu geben, der ihm zugrunde liegt: ein Festival von Bürgern für Bürger im Sinne des Gemeinwohls und der Kultur für Alle ohne Zugangsbarrieren, so Katharina Preuss, die Marketingleiterin. Dafür wirbt der Palais Sommer weiterhin für Spenden und seinen neuen Freundeskreis, der ebenfalls während der ersten Halbzeit rasanten Zuwachs im dreistelligen Bereich erfahren hat, wie der für Fundraising zuständige Michael Blessing vom Palais Sommer Team bekannt gab.

Der Palais Sommer arbeitet an seiner Weiterentwicklung - und dies mache sich positiv bemerkbar. Dies zeige auch die neue Programmreihe 'Palais.Kino', die trotz des späteren Starts im August bereits jetzt von den Organisatoren als Erfolg verbucht wird. Die meisten Besucher waren bei den Klaviernächten, von denen es fünf Konzerte gegeben hat und vier Konzerte im Park. Musik unter freiem Himmel scheint die Dresdner zu begeistern.

Für das Palais Sommer-Team vor Ort heißt es jedoch: Blick gen zweite Halbzeit wenden. Nach der Verlegung des IRMA-Konzertes in die Kreuzkirche am Mittwoch heißt es weiterhin flexibel bleiben. So wird der Film der Reihe ‚Malerei im Film‘ „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ zeitlich verlegt und am 10. August um 23 Uhr gezeigt, im Anschluss an den Klassiker in Schwarz-Weiß ‚Himmel über Berlin‘.

Eine weiterer Streifen aus der Reihe ‚Filmschätze der DEFA‘ läuft am 8. August: ‚Vorspiel‘ von Peter Kahane. Zu sehen sind darin auch zwei „Dresdner Gesichter“. Sowohl Susanne Hoss als auch Ahmad Mesgarha sind dem Dresdner Staatsschauspielpublikum früher und heute bestens bekannt. Freuen dürfen sich Besucher auch auf die zweite Hörspielnacht, diesmal live mit „Vorerst Niemals Chicago“ am Montag (12. August)

Weiterhin treten Künstler aus aller Welt auf. Gäste aus den USA etwa, wie das fulminante „Golden Dawn Arkestra“ (11. August) (unterstützt von der CG Gruppe AG) oder Sarah McCoy mit ihrem Thermo-Nuclear Blues“ (14. August) (unterstützt von apollo Radio), gefolgt von einem gemütlichen Wohnzimmerkonzert mit Sebastian Hackel und Rosa Hoelger (20. August) (unterstützt von der CG Gruppe AG), die sich dem textbasierten Liedvortrag widmen. Oder die ‚Japanische Nacht‘, ein Klavierabend mit Taketo Otsubo (23. August)(unterstützt von der CG Gruppe AG) als Komplementärprogramm zur Chornacht (21. August) oder dem ebenfalls hoch erwarteten Duo „Carrousel“ aus der Schweiz (22. August).

Das alles wären kommende Highlights, bis zum Abschlusskonzert von Pieter de Graaf, dem elektroaffinen Niederländer (25. August) (unterstützt von LIDL), dem die Ehre zukommt, den letzten bleibenden Eindruck beim Palais Sommer Publikum zu hinterlassen, bevor der Herbst beginnt. Dazwischen erwartet die Palais Sommer Besucher noch das zweite Palais.Gespräch (19. August) (unterstützt von LIDL in Kooperation mit VEE Sachsen e.V. und Energy Saxony) zum Thema: „Fliegende Taxis - selbstfahrende Autos – kostenfrei durch Stadt und Land? Wie ist unsere Mobilität in der Zukunft“.

Die Veranstalter hoffen, dass das Wetter hält und die Laune so bleibt - allein mit Blick auf den zehnten Palais Sommer Geburtstag am 16. August, wenn mit der Celebrate Life Nacht einfach einmal nur Party gemacht wird.

© Palais Sommer Dresden