Hallenprobleme: HC Leipzig mit zwei „Heimspielen“ gegen Trondheim

Das gab es bisher selten im internationalen Handball: Die Handballerinnen vom HC Leipzig bestreiten im Achtelfinale des Europapokals beide Spiele gegen Byasen Trondheim auf deutschem Boden. +++

Auf Grund der Hallensituation in der Arena Leipzig sollte das Heimrecht getauscht werden und das entscheidende Spiel hätte am 9. bzw. 10. Dezember in Trondheim ausgetragen werden müssen. Da in Norwegen allerdings ähnlich Probleme vorliegen, wurde das Spiel kurzerhand nach Dessau verlegt. Trondheim hat diesem Vorschlag bereits zugestimmt.

„Trondheim hat offenbar auch Hallenprobleme an dem zweiten Februar Wochenende und wir haben deshalb vereinbart, dass beide Spiele bei uns ausgetragen werden. Dessau hat sofort zugesagt und für uns ist das Auswärtsspiel nun fast ein Heimspiel, deswegen ist es für uns eine sehr gute Situation. Darüber hinaus haben wir nun das entscheidende Spiel in unserer Arena Leipzig und das ist sehr positiv.“ meint HCL-Manager Kay-Sven Hähner.