„Hallo Nachbarn“ heißt’s beim 17. Johannstädter Elbefest

Dresden - Noch sind die Wiesen rund um den Johannstädter Fährgarten unbespielt und laden Sonnenanbeter zum Ausruhen ein. Doch am 5. August verwandelt sich das Areal rund um den Fährgarten in eine große Festlandschaft. Das Johannstadt Elbefest öffnet dann bereits zum 17. Mal seine Türen für die Dresdner. Dieses Mal unter dem Motto "Hallo Nachbarn". Die Johannstadthalle stellt das Fest erstmals eigenständig auf die Beine. Neu ist in diesem Jahr, dass der Fährgarten eine eigene Fläche zum bespielen bekommt und dass neben den großen Unternehmen der Stadt vor allem Vereine aus der Johannstadt vor Ort sind und ihre Arbeit vorstellen. Selbst Brot backen heißt es zum Beispiel beim Verein Kornkreise, eine Projektinitiative von BewustSinn 

© Sachsen Fernsehen

e.V aus der nödlichen Johannstadt auf dem Fest. Zum Elbefest springen die Elbeschwimmer auch wieder in die Fluten und schwimmen die dreieinhalb Kilometer vom Blauen Wunder zum Fährgarten. Der niedrige Elbpegel ist aber keine Gefahr für das Elbeschwimmen. In der Organisation des Elbeschwimmens wird in den nächsten Jahren ein Generationswechsel anstehen. Daniel Baumann, der einst Balkon an Balkon mit Dietrich Ewers wohnte, wird künftig das Schwimmen planen. Der Höhepunkt des 17. Johannstädter Elbefestes wird sich in diesem Jahr am Himmel abspielen. Auf dem Johannstädter Elbefest am 5. August kann von 10 bis 18 Uhr gefeiert werden.