Haltepunkt Küchwald: Noch immer keine Entscheidung

Haltepunkt Küchwald – Die Chemnitzer Bündnisgrünen drängen auf eine Entscheidung.

Vor über zwei Jahren hat der Stadtrat auf Antrag der Grünen die Vorbereitung eines Haltepunkts der City-Bahn Rilkestraße / Küchwald einstimmig beschlossen. Die daraufhin angefertigte Machbarkeitsuntersuchung wurde den Stadträten 2007 vorgelegt. Aufgrund des Widerspruchs aus den Reihen der CDU und SPD wurde der darin empfohlene Bau eines vorerst einseitigen Bahnsteiges abgelehnt und eine weitere Untersuchung beauftragt.

Die zweite Studie liegt nun vor und soll am 13. Januar im Planungsausschuss beraten werden. Sie bestätigt im Kern die Ergebnisse der ersten: Der Betrieb des Haltepunktes Küchwald ist in beide Richtungen zunächst mit einem Bahnsteig möglich. Ein zweiter Bahnsteig kann mit dem zweigleisigen Ausbau der Strecke zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt werden. Genau das fordern die Bürgerinitiative „Haltepunkt Küchwald“ und die grüne Stadtratsfraktion seit Jahren.

Die Grünen drängen auf eine Entscheidung: „Hier wurde viel Geld ausgegeben für wenig neue Erkenntnisse. Jetzt wird wieder nur darüber beraten. Notwendig ist aber ein baldiger Beschluss zur Herstellung des Haltepunktes, denn Genehmigung und Bau werden erneut mindestens 2 Jahre in Anspruch nehmen. Den Menschen vor Ort ist dieses Zögern und Zaudern der anderen Stadtratsfraktionen nicht mehr vermittelbar.“ so Volkmar Zschocke, Vertreter der Grünen im Planungsausschuss.

Beide Untersuchungen kosteten bisher über 31.000 Euro.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung