Haltestellen werden sauberer

Chemnitz – Aktuell startet die Sauberkeitsoffensive in Chemnitz, bei der mit rund 260 Abfallbehältern für eine Verbesserung der Sauberkeit an Bushaltestellen gesorgt wird.

© Sachsen Fernsehen

Dabei werden die Haltestellen mit neuen Abfallbehältern aus Stahl ausgerüstet, deren Volumen mit 70 Litern etwa ein Drittel mehr Fassungsvermögen besitzt, als die alten bisherigen Behälter aus Kunststoff.

Zudem sind die Behälter mit einem Extra-Fach für Zigaretten ausgestattet, sodass die Reste nun auch ohne Bedenken bezüglich der Brandgefahr entsorgt werden können. Durch die stabile Konstruktion sind die Behälter deutlich weniger anfällig für Vandalismus.

Da vor allem Kunden und externe Qualitätsgutachter der Stadt die verschmutzten Bushaltestellen bemängelt hatten, wurde zwischen dem Tiefbauamt der Stadtverwaltung, dem ASR und der CVAG, ein Konzept entwickelt, um das Erscheinungsbild von besonders problematischen Haltestellen zu verbessern.

Zusätzlich befinden sich an den Behältern ein weißes Piktogramm auf der Vorderseite sowie ein umlaufender weißer Streifen, der den Kontrast verbessert und damit ihre Wahrnehmbarkeit für sehbehinderte Menschen unterstützt.

Die Anschaffungs- und Montagekosten für die rund 260 Behälter betragen knapp 60.000 Euro und werden durch die Stadt Chemnitz getragen.

(Quelle: Stadt Chemnitz)