Haltestellenumbau der LVB – Straßenbahnsperrung wegen Umbau Endstelle Lausen

Im Rahmen des Haltestellenumbauprogramms der LVB zur Schaffung und Durchsetzung eines einheitlichen Haltestellenstandards werden auch in diesem Jahr Baumaßnahmen umgesetzt. Ab Montag bis voraussichtlich 8. April werden die Bauarbeiten an der Endstelle Lausen ausgeführt.

Deshalb ist von Montag, 14. März, 8.00 Uhr bis 18. März, 18.00 Uhr  eine Sperrung für die Straßenbahnlinie 1 notwendig. Die Linie fährt in dieser Zeit nur bis und ab Grünau Süd. Die Fahrgäste erreichen die Endstelle Lausen sowie die Haltestellen Krakauer Straße und Zschampertaue mit Ersatzbussen, die ab Grünau Süd nach Lausen fahren und die Haltestellen entlang der Fahrtstrecke bedienen.

Der Umbau der Haltestelle Riebeck-/Oststraße (stadteinwärts), einschließlich der Verbreiterung der Haltestelleninsel, beginnt voraussichtlich am 21. März mit Leitungsverlegungen (Stadtwerke, Telekom). Ab Anfang April wird eine sechswöchige Sperrung für den Kraftfahrzeugverkehr in Richtung Breite Straße mit Umleitung über Holstein- und Oststraße notwendig. Der Straßenbahnverkehr wird nicht unterbrochen, nur die Straßenbahnhaltestelle (stadteinwärts) wird verlegt.

Die Landesdirektion Leipzig stellte Mitte 2010 kurzfristig zusätzliche Fördermittel zur Verfügung. Diese sind zweckgebunden für den weiteren behindertengerechten Haltestellenumbau. Bereits Ende 2010 wurde begonnen, weitere Haltestellen zu modernisieren.

Bis zum Wintereinbruch Ende November wurden die Haltestellen Breslauer Straße, Stötteritzer Straße und Torgauer Platz (jeweils ein Bahnsteig) fertig gestellt. Die Bauarbeiten an den Haltestellen Freirodaer Weg, Grünau-Nord und Hamburger Straße konnten witterungsbedingt nicht im vergangenen Jahr beendet werden. Die Haltestelle Freirodaer Weg und die Haltestelle Hamburger Straße (stadteinwärts) wurden inzwischen fertig gestellt.

Die Bauarbeiten an der Haltestelle Hamburger Straße (stadtauswärts) beginnen voraussichtlich ab 28. März. Für die Fahrgäste wird während der Bauzeit eine provisorische Ersatzhaltestelle eingerichtet. Der Kraftfahrzeugverkehr (stadtauswärts) wird mittels Baustellenampel über den Gleisbereich an der Baustelle vorbei geführt.