Hamburger Judo Team gewinnt beim Final Four in Leipzig

Leipzig – Beim Finale der Deutschen Judo Bundesliga in der Arena Leipzig gewann am Samstagabend das Judo Team aus Hamburg. Beim Aufeinandertreffen mit dem KSV Esslingen konnten sich die Judoka aus der Hansestadt mit einem 10:4 durchsetzen.

Wer bei dem Punktestand an einen einfachen Sieg für den Titelverteidiger aus Hamburg denkt, der irrt gewaltig. In der ersten Halbzeit waren sich beide Teams ebenbürtig. Erst nach der Pause konnten die Hanseaten an den Gästen aus Baden-Württemberg vorbeiziehen.

Der Ausrichter des Final Four, der Judoclub Leipzig, hatte es zuvor nicht ins Finale geschafft. Gegen KSV Esslingen kassierten sie eine hauchknappe Niederlage. Der JCL ist zuletzt im Jahr 2013 in das Final Four der Bundesliga eingezogen. Nach einem Sieg im Viertelfinal-Rückkampf gegen den UJKC Potsdam vor einem Monat, konnten sie das Finale und die Halbfinals nach Leipzig holen.

Auch wenn es gegen Deutschlands Judo-Elite nicht gereicht hat, die Bronzemedaille konnte sich der Judoclub aus der Messestadt sichern – und obendrauf gab es noch einen unvergesslichen Abend im Leipziger Hexenkessel.