Hand in Hand gegen Rechts: Menschenkette um Dresdner Innenstadt

Mehr als 15.000 Menschen folgten dem Aufruf von Dresdens Oberbürgerbürgermeisterin Helma Orosz und reihten sich in die Menschenkette ein. +++

  Im Zeichen der Weißen Rose fanden sich gegen Mittag vor dem Rathaus mehrere tausend Menschen zusammen. Während es in der Neustadt bereits zu Auseinandersetzungen zwischen linken Demonstranten und der Polizei kam, war die Altstadtseite der Ort des friedlichen Gedenkens an die Zerstörung Dresdens.

Rede Helma Orosz (CDU), Oberbürgermeisterin

10.000 Menschen waren notwendig um die Menschenkette zwischen Altmarkt, Rathausplatz und Synagoge zu schließen. Es waren weit mehr gekommen. Auch zahlreiche Prominente reihten sich in den Protest ein. 

Interview Wolfgang Tiefensee (SPD), Bundestagsabgeordneter
Interview Jörn Marx (CDU), Dresdens Baubürgermeister
Interview Bettina Bunge, Geschäftsführerin Dresden Marketing GmbH

 Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Sportvereine- sie alle zogen für die Menschenkette an einem Strang. Helma Orosz zog ein positives Fazit.

Interview Helma Orosz (CDU) Oberbürgermeisterin 
Interview Stanislaw Tillich (CDU), Ministerpräsident Sachsen

So friedlich wie bei der Menschenkette ist es in Dresden am 13. Februar leider nicht überall geblieben.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!