Handball: Heimspielsieg für den SC Markranstädt

Die Zweitligadamen des SC Markranstädt hatten am Wochenende allen Grund zum Jubeln.

Mit dem 34 zu 22 Erfolg gegen den TV Beyeröhde zeigten die Piranhas, dass sie im Kampf um die Tabellenspitze durchaus noch ein Wörtchen mitzureden haben. Vor knapp 500 Zuschauern im Sportcenter Markranstädt spielten die Grün-Gelben einmal mehr ihre sportliche Klasse aus und ließen dem Gegner am Ende keine Chance. Doch ganz einfach machte es der Tabellenvorletzte den Gastgebern nicht.

Die Warnung von Piranhas-Trainer Rüdiger Bones, die Wuppertaler nicht zu unterschätzen, schien sich zumindest in der ersten Spielhälfte zu bestätigen. Denn die Gäste präsentierten sich keinesfalls in der Form eines möglichen Absteigers, lagen sogar kurzfristig vorn. Erst ein Siebenmeter brachte die Piranhas wieder heran. Dennoch gelang es bis zur 23. Minute keinem Team, sich entscheidend abzusetzen. Vor allem ihrer guten Deckung und schnellen Gegenoffensive war es zu verdanken, das die Markranstädterinnen mit einer Führung in die Halbzeitpause gingen.

Aus dieser kamen die Piranhas offenbar gestärkt hervor. Innerhalb kürzester Zeit setzen sie sich ab und waren von Beyeröhde nicht mehr zu stoppen. Routiniert spielten sie ihre physische Überlegenheit letztlich zum Sieg aus und bewahrten sich damit alle Chancen auf den Aufstieg. Am 18. April müssen die Handballmädels auswärts gegen Mainzlar ran, zum letzen Heimspiel vor den Playoffs empfangen sie dann eine Woche später den BSV Sachsen Zwickau.