Handball: HV Chemnitz gewinnt in Haldensleben

Die Damen der SG HV Chemnitz 2010 haben sich am Wochenende in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga beim HSV Haldensleben zwei Punkte erkämpft.

Am Ende Stand für die Chemnitzerinnen ein 28:23 (14:9) Auswärtssieg zu Buche.

Personell waren die Voraussetzungen für das Spiel jedoch alles andere als optimal.

Mit Kerstin Streit und Stefanie Güter fehlten gleich 2 Spielerinnen und die Verletzungen von Catrin Grützmann und Sandra Jorke waren auch noch nicht zu 100% abgeklungen.

Das Spiel in Haldensleben begann in den ersten 10 Minuten bis zum Stand von 4:4 ausgeglichen. In den weiteren Minuten eilten die Chemnitzerinnen auf ein 11:4 (21. Minute) davon. Speziell zu diesem Zeitpunkt war es Kathrin Lucka die die Abwehr der Heimsieben gehörig durcheinander brachte und hier einen Großteil ihrer 8 Tore im Spiel erzielte.

Die restlichen Minuten bis zur Halbzeit waren wieder ausgeglichen, somit ging es dann mit einem 14:9 für die HVC-Damen in die Pause.

Auch in Halbzeit 2 ließen die Chemnitzerinnen nicht locker, die Deckung Stand sicher und auch im Angriff ließen sich die Damen um Trainer Thomas Sandner auch durch eine doppelte Manndeckung nicht aus der Ruhe bringen und fanden immer wieder den Weg Richtung Tor.

War dies einmal nicht mit einem Torerfolg gekrönt, konnten die Haldenslebener Damen nur durch ein Foul die Chemnitzerinnen stoppen. Allein die 8 gegebenen Siebenmeter waren ein Zeichen dafür, welche dann durch Claudia Breßler zu 100% verwandelt wurden.

Nach der 47 Minute konnte man dann einen 10 Tore Vorsprung auf der Anzeigetafel beim 25:15 für Chemnitz lesen. Die verbleibende Spielzeit brachten die HVC-Damen souverän zu Ende und fuhren so ihren zwölften Saisonsieg ein.

„Ob es eine unermüdlich arbeitende Anja Noack am Kreis war, eine Kathrin Lucka die ein starkes Spiel gemacht hat, eine Claudia Breßler die mit einer 100% Quote am Siebenmeter Punkt alles einlochte oder eine Maria Neumann die nach einem Jahr Babypause ein gelungenes Comeback feierte und sich mit dem 28 Treffer noch selbst belohnte. Es war einfach über die gesamte Mannschaft ein gelungenes Spiel und die richtige Vorbereitung für das Pokalspiel nächsten Sonntag gegen den HSV Marienberg.“, so Vereinspräsident Mario Schmidt

HV Chemnitz: Sabrina König (Tor), Anja Noack (2), Tina Hofmann (2), Sandra Jorke (1), Kathrin Lucka (8), Sandra Schumann, Maria Neumann (1), Claudia Breßler (9/8), Catrin Grützmann (2), Juliane Schuldes (3)

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar