Handball: SG HV Chemnitz muss auswärts in Marienberg ran

Nach fünf Wochen Pflichtspielpause treffen die Damen der SG HV Chemnitz 2010 am Wochenende in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga auf den HSV 1956 Marienberg.

Durch die Osterfeiertage und den Rückzug des BSV Sachsen Zwickau II kam es zu dieser langen Pause für die Chemnitzerinnen.

Am Goldsteinkin in Marienberg treffen die HVC-Damen genau auf den Gegner, gegen den es vor 5 Wochen um den Einzug ins Sachsenpokalhalbfinale gegangen ist. Mittlerweile haben die Damen aus dem Erzgebirge durch einen Sieg im Halbfinale gegen den Drittligisten HC Sachsen/Neustadt den Einzug ins Pokalfinale perfekt gemacht.

Wie schon im Viertelfinale des Sachsenpokals angemerkt: Auch aufgrund dieser Leistung sieht der Vereinsvorsitzende der Chemnitzerinnen Mario Schmidt seine Team nur in der Außenseiterrolle.

„Betrachtet man den Spielerkader von den Hausherrinnen auf dem Papier, fahren wir nicht als Favorit nach Marienberg, aber zum Glück spielen wir ja bekanntlich nicht auf Papier. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen, erwarten wir definitiv ein Spiel auf Augenhöhe. Wenn unsere Mädels genauso couragiert aufspielen wie im Viertelfinale des Pokals, kann definitiv eine Überraschung möglich sein“, so Schmidt.

Personell steht dem HVC-Trainer Thomas Sandner der komplette Kader zur Verfügung. Anwurf zur Partie ist am Samstag 17:00 Uhr in Magdeburg.