Handwerk beklagt Lehrlingsmangel

Rund 3.500 Lehrstellen bietet das Handwerk jungen Menschen in Sachsen in mehr als 130 Ausbildungsberufen. 1.000 Ausbildungsplätze davon sind bislang noch nicht vergeben. +++

Trotz der langen Tradition des Handwerks und der großen Auswahl sind viele der sächsischen Lehrstellen noch nicht besetzt und das, obwohl der Ausbildungsstart nicht mehr lange hin ist.

Mehr als 30 Prozent aller Auszubildenden in Deutschland sind im Handwerk tätig. Doch den Betrieben fällt es von Jahr zu Jahr schwerer, ihre freien Lehrstellen zu besetzen. Die Gründe dafür sind verschieden.

Der Mangel an Azubis ist nicht gleichmäßig auf alle Ausbildungsberufe verteilt. Besonders viele freie Lehrstellen sind in den anspruchsvolleren Handwerkstätigkeiten zu verzeichnen.

Die deutschen Handwerkskammern versuchen natürlich diesem Trend entgegenzuwirken. Deshalb können sich interessierte Suchende nicht nur vor Ort oder im Internet über die Möglichkeiten einer handwerklichen Ausbildung informieren.

Den Lehrstellenradar gibt es nicht nur als App, sondern auch im Internet unter www.lehrstellen-radar.de. Über persönliche Beratungsangebote kann man sich direkt bei den Handwerkskammern Chemnitz, Dresden und Leipzig informieren.