Handwerksbetriebe durch Preissteigerungen unter Druck

Sachsen- Aufgrund der steigenden Preise für Energie und Material fühlen sich die Handwerksbetriebe unter Druck.

© Sachsen Fernsehen

Die Kosten laufen aus dem Ruder, so Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, bei der Frühjahrstagung der Handwerkskammern in Dresden. Schwannecke sagte weiter, dass ein Ende der Preisspirale derzeit nicht abzusehen sei. Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine seien im Handwerk deutlich zu spüren. Viele Grundstoffe kommen aus der Ukraine oder aus Russland. Material sei zum Teil kaum beschaffbar und wenn doch, dann seien die Preise sehr hoch. Um die Betriebe zu entlasten, müssten die Steuern bei den Energiekosten gesenkt werden, so Schwannecke. Laut Andreas Brzezinski, Chef der Dresdner 

Handwerkskammer, gebe es aber noch keine Anzeichen für Insolvenzen im Handwerk. Die Kammer bemerke aber, dass es einen erhöhten Beratungsbedarf gibt, beispielsweise bei Kalkulationen. (mit dpa)