Handwerkskammer Chemnitz startet Pilotprojekt

Handwerk hat einen goldenen Boden – so sagt man.

Im vergangenen Jahr hatten die Handwerksbetriebe der Region auf jeden Fall volle Auftragsbücher.

Beim Jahresauftakt der Chemnitzer Handwerkskammer wurde nun auf die Herausforderungen des neuen Jahres geblickt.

Die Handwerkskammer Chemnitz will sich in diesem Jahr aktiv an der Integration von Flüchtlingen beteiligen. Das sagte Dietmar Mothes, der Präsident der Handwerkskammer am Mittwochabend beim Jahresempfang der HWK.

Bereits im März soll ein vierwöchiges Pilotprojekt zur Berufsorientierung Jugendlicher Flüchtlinge starten.

Interview: Dietmar Mothes, Handwerkskammer-Präsident

Die Festrede wurde von der sächsischen Staatsministerin für Kultus Brunhild Kurth gehalten.

Ihren Besuch nutzte Dietmar Mothes, um auch über drängende Fragen in der Berufsschulnetzplanung zu sprechen.

So fordert das Handwerk unter anderem für die Auszubildenenden in handwerklichen Berufen ein Azubiticket für den öfentlichen Nahverkehr. Laut Brunhild Kurth sei dieser Sachverhalt aber äußerst kompliziert.

Zudem wolle sie die Schulnetzplanung künftig in die regionalen Planungsverbände geben. Trotz dieser vagen Aussage blickt Handwerkskammer-Präsident Dietmar Mothes zuversichtlich in die Zukunft.

Interview: Dietmar Mothes, Handwerkskammer-Präsident

Nach den Festreden wurden dann besondere Verdienste um das Handwerk ausgezeichnet. Vier Ehrenzeichen in Gold wurden an Handwerksmeister der Region vergeben.