Handwerkskammer Dresden begrüßt die neue Beglaubigungsverordnung

Mit der Beglaubigunsverordnung ist es der Handwerkskammer möglich, Zeugnisse und Urkunden zu beglaubigen, die nicht von ihnen ausgestellt wurden.+++

Zu der jetzt vom Sächsischen Kabinett verabschiedeten Beglaubigungsverordnung äußert sich die Handwerkskammer Dresden wie folgt: Dr. Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden: „Wir begrüßen diese Neuregelung ausdrücklich, weil damit Beglaubigungen von relevanten Dokumenten einfacher gehandhabt werden können. Das ist für unsere Betriebe eine echte Entlastung. Jetzt können auch in der Handwerkskammer Zeugnisse und Urkunden beglaubigt werden, die nicht von uns ausgestellt wurden. Das spart unnötige Wege, Zeit und letztlich Geld.“

Mit der Verordnung wurde dem Wunsch der sächsischen Handwerkskammern entsprochen, die Befugnis zur Beglaubigung auch an sie zu übertragen. Kammern und Hochschulen können demnach immer dann Urkunden fremder Behörden beglaubigen, wenn sie sachlich zuständig sind.

Quelle: Handwerkskammer Dresden