Handwerkskammer verzeichnet positiven Ausbildungsstart

Chemnitz- Der Kammerbezirk Chemnitz startet mit einer konstant hohen Zahl an Lehrverträgen in das neue Ausbildungsjahr.

Bis zum 31. August hatten 1847 Lehrlinge in 101 Berufen einen Ausbildungsvertrag im handwerklichen Bereich unterschrieben. Auch bei Frauen wird eine Ausbildung im Handwerk immer beliebter. In diesem Jahr zählt die Handwerkskammer fast 400 weibliche Auszubildende. Zu den beliebtesten Ausbildungsberufen gehören in diesem Jahr die Berufe Anlagenmechaniker, Zimmerer, Kraftfahrzeugmechatroniker und Elektroniker.

Auffällig ist auch, dass sich die Anzahl der Lehrverträge im Bereich Straßenbau nahezu verdoppelt hat. Ein deutlicher Rückgang ist jedoch im Ausbildungsberuf Friseur zu verzeichnen. Um den Fachkräftenachwuchs auch in den kommenden Jahren zu sichern, soll Oberschulen eine wichtigere Rolle zukommen. Dafür wurde jetzt ein neues Konzept aus alten Zeiten wiederbelebt.

Die Duale Berufsausbildung mit Abitur, kurz DuBAS, richtet sich insbesondere an Realschüler. Für das neue Konzept sucht die Handwerkskammer noch motivierte Schüler für das Ausbildungsjahr 2019/20. Da sich das Projekt noch in der Testphase befindet, wird vorerst nur für die Ausbildung zum Elektroniker die Ausbildung mit Abitur angeboten. Ob auch weitere Handwerksberufe folgen hängt davon ab, wie gut das Projekt bei den Elektronikern angenommen wird.

Während der Pressekonferenz betonen die Redner immer wieder, wie wichtig ein Zeichen für Gleichwertigkeit von beruflicher und akademische Bildung ist. Im Anschluss an das Treffen, enthüllte die Handwerkskammer ein Banner mit der neuen Kampagne. Diese soll vor allem auf die vielen Karrieremöglichkeiten und Ausbildungschancen im Bereich Handwerk hinweisen.

Weitere Informationen und Hinweise zu den beruflichen Ausbildungen finden sie unter www.hwk-chemnitz.de.

Autor: Nico Adam