Handwerkskammer zu Leipzig: „Arbeitsmarktwert durch internationale Erfahrungen steigern“

Seit Mitte 2010 bietet die Beratungsstelle der Handwerkskammer zu Leipzig eine Sprechstunde zur Auslandsbildung an. Interessierte können sich bei einem ersten Gespräch von einem Mobilitätsberater beraten lassen. Die Sprechstunde findet jeweils am ersten Dienstag im Monat, 16 Uhr, statt.

Der nächste Termin ist der 3. August.

Immer mehr sächsische Unternehmen betätigen sich über die deutschen Grenzen hinaus. Darum brauchen die Unternehmen mobile und interkulturell erfahrene Mitarbeiter, die mit Kunden und Geschäftspartnern in aller Welt umgehen können.

Damit junge Arbeitnehmer und Lehrlinge der Region fit für diese Anforderungen sind, hat die Handwerkskammer zu Leipzig eine Mobilitätsberatungsstelle eingerichtet. Junge Fachkräfte die Praktika im Ausland absolvieren möchten und Unternehmen die ihre Handwerkslehrlinge zum Lernen ins Ausland schicken wollen, erhalten hier Rat und Hilfe.

Die Unterstützung reicht von der Suche nach geeigneten Bildungs- und
Förderprogrammen, über die Akquise von Partnerbetrieben bis zur konkreten
Planung und Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes oder Mitarbeiteraustauschs.

Mehr Informationen gibt es bei Thomas Böttcher unter 0341 2188-356 und auf www.hwk-leipzig.de.

„Wer über Auslandserfahrungen verfügt und seine Fremdsprachenkenntnisse trainiert,
sichert damit nicht nur den wirtschaftlichen Erfolg der Firma auf internationalen Märkten, sondern stärkt auch die eigene Position im Unternehmen“., so Sigrid Zimmermann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer zu Leipzig.