Handyverbot für Deutschlands Freibäder ?

Leipzig-  Immer mehr Badestätten verbieten ausdrücklich Fotos und sogar Smartphones. Es geht dabei besonders um das Missachten des Bildrechtes fremder Personen.

Hängt dieses Schild vielleicht bald in Deutschlands Freibädern? Immer mehr Badestätten verbieten ausdrücklich Fotos und sogar Smartphones. Es geht dabei besonders um das Missachten des Bildrechtes fremder Personen. Die Leipziger Sportbäder jedoch distanzieren sich von dieser, für sie übertriebenen Maßnahme eines Smartphone-Verbotes.

Es gebe auf keinen Fall eine Dringlichkeit für ein Verbot, so Leiter Bäderbetrieb der Sportbäder Leipzig GmbH Martin Gräfe.  Handys gehören heute zum Alltag dazu und es wäre vermessen sie einzuziehen.

Laut Martin Gräfe gab es außerdem keine Ausbrüche oder nennenswerte Vorkommnisse in den Leipziger Sportbädern.
Doch was halten die Leipziger von einem Handy-Verbot in Freibädern ?

Die Mehrheit der Bürger finden das Verbot nicht sinnvoll und meine das es bessere Lösungen gibt.

Sollte ein Handyverbot eingeführt werden, wären laut Martin Gräfe nicht nur die Sportbäder betroffen. Auch in der Leipziger Seenlandschaft, sei laut Gräfe das Bildrecht überall anzuwenden. In diesem Jahr soll für die Freibäder jedoch kein Verbot kommen.

Wenn alle Umstände bleiben wie sie sind sehe man keinen Handlungsbedarf. Nicht in diesem und auch nicht im nächsten Jahr.

Ob ein Verbot vielleicht doch in nächster Zeit kommen wird bleibt offen. Trotzdem gilt: nur abgesprochene Fotos sind beim Vergnügen im kühlen Nass nach der derzeitigen Gesetzteslage erlaubt.