Hanfplantagenbesitzer vor Gericht

Ein Vietnamese muss sich ab Montag vor dem Leipziger Landgericht wegen Drogenhandel verantworten. Im ehemaligen Hotel „Ramis“ soll er zwischen Anfang 2009 und März 2010 eine professionelle Hanfplantage betrieben haben.

 Im Mai vergangenen Jahres wurde diese dann entdeckt. Die Polizei stellte 1143 Plfanzen sicher, die sich alle noch in ihrer Wachstumsphase befanden. Mehrmals soll der Angeklagte schon „geerntet“ haben, mit einem Marktwert von mehreren Tausend Euro pro Kilo – bei je 4 Kilo pro Ernte.

Sogar zwei „Gärtner“ soll der Plantagenbesitzer engagiert haben, um die Pflanzen zu pflegen. Bisher habe sich der Angeklagte jedoch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Einer seiner Komplizen wurde bereits zu 4 Jahren und 3 Monaten Haft verurteilt. Nach dem zweiten wird derzeit noch gefahndet.