Happy End für halbverhungerten Hund

Der am Sonntag im Einsiedler Wald gefundene Rottweiler hatte Glück. Er befindet sich inzwischen wieder bei seinen Besitzern.

Der Sachverhalt scheint laut dem Tierschutzverein Chemnitz und Umgebung e.V. wie folgt zu sein: Die Besitzer hatten den Rottweiler Anfang Juni als vermisst gemeldet und seitdem jeden Tag nach ihrem Liebling gesucht. Der Hund war ihnen mit Halsband und Flexileine entlaufen. Als der Rottweiler aber am Sonntag gefunden wurde, war seine Flexileine fest um einen Baum verknotet. Die angehängte Adresskapsel war offen, von der Adresse keine Spur. Offenbar hatte jemand den Hund gefunden und mitgenommen, anders kann man es sich nicht erklären, dass die Besitzer nicht auf ihren täglichen Streifzügen den Hund gefunden haben. Wahrscheinlich überlegte es sich der Finder später anders und setzte den Hund wieder am Fundort aus, anstatt den Hund, wie es sich gehört, im Tierheim abzugeben.

Durch eine Meldung am Montag erfuhren die Besitzer vom Aufenthalt des Hundes im Chemnitzer Tierheim und konnten ihren langvermissten Freund heute endlich wieder in die Arme schließen.

Auch der ebenfalls am Wochenende im Einsiedler Wald gefundene Mischlingshund konnte wieder seinen Besitzern zugeordnet und zurückgegeben werden.