Harald Schmidt und Leipziger Thomanerchor erhalten Mendelssohn-Preis in Leipzig

Ehre, wem Ehre gebührt: Am Samstagabend wurden der Entertainer Harald Schmidt und der Leipziger Thomanerchor mit dem internationalen Mendelssohn-Preis ausgezeichnet. Die Verleihung dazu fand im Leipziger Gewandhaus statt. +++

Im Rahmen eines Festkonzertes unter der Leitung des Leipziger Stardirigenten Kurt Masur überreichte Oberbürgermeister Jung die Ehrung an den Entertainer Schmidt, der für ein sein Engagement für die deutsche Kultur als Kirchenmusiker, Schauspieler und Kabarettist ausgezeichnet wurde. Für sein musikalisches Wirken wurde der Leipziger Thomanerchor geehrt, der in diesem Jahr sein 800-jähriges Bestehen feiert.

Ebenfalls während der Feierlichkeiten aufgetreten waren die amerikanische Violinistin Sarah Chang und der deutsche Hollywood-Schauspieler und Mendelssohn-Preisträger von 2009 Armin Müller-Stahl.

Der Mendelssohn-Preis wird seit 2007 vergeben. Persönlichkeiten, die sich im Sinne Mendelssohns besonders um schöpferische Vielfalt, aufgeschlossene Denken und kosmopolitisches Handeln verdient gemacht haben, werden seitdem mit dem Preis geehrt. Bisherige Preisträger sind unter anderem Altkanzler Helmut Schmidt, der chinesische Pianist Lang Lang und Schauspielerin Iris Berben.