Harriert Oberlaender stellt bis Sonntag hochkarätige Bilder in Dresden aus

Die Hauskapelle des Taschenbergpalais Kempinski ist normalerweise nicht öffentlich zugänglich. Anlässlich der Schau ist sie noch bis Sonntag täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Eintritt frei. +++

Pure Lebensfreude wird in der Hauskapelle des Taschenbergpalais Kempinski in Dresden verbreitet. 

Die in Zwickau geborene Künstlerin Harriet Oberlaender lebt seit 20 Jahren in Monacco und stellt ihre farbenfrohen Acryl-Werke nun erstmals in ihrer sächsischen Heimat aus.

Ihre Bilder – teilweise mit 22 Karat vergoldeter Leinwand – strahlen pure Energie und Leichtigkeit aus. Der Schmetterling steht als Symbol für Liebe und Freiheit.

Die Ausstellung ist für Harriet Oberlaender eine Herzensangelegenheit und verbindet diese mit einer Benefizaktion: Sie hat ein prächtiges Seidentuch gestaltet, das in einer streng limitierten Auflage vor Ort zum Preis von jeweils 120 Euro verkauft wird.

Interview mit Harriert Oberlaender im Video.

Die Hauskapelle des Taschenbergpalais Kempinski ist normalerweise nicht öffentlich zugänglich. Anlässlich der Schau ist sie noch bis Sonntag täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet.