Harte Strafe für Dynamo Dresden

Der Zweitligist aus der sächsischen Landeshauptstadt soll im ersten Punktspiel vor maximal 13.000 Zuschauern spielen dürfen und eine Geldstrafe zahlen. +++

 
Das Sportgericht des Deutschen Fußballbundes hat neun Vereine für Vergehen in der abgelaufenen Saison bestraft. Darunter auch Dynamo Dresden.

Das Sportgericht sanktioniert damit unter anderem einen Becherwurf gegen den Linienrichter beim Spiel gegen 1860 München.

Der Verein will noch entscheiden, ob er Widerspruch einlegt.

Eine besonders harte Strafe hat Fortuna Düsseldorf bekommen, neben einem Geisterspiel müssen die Rheinländer 100.000 Euro Geldstrafe zahlen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!