Harte Zeiten für schwarze Kassen

Leipziger Steuerfahnder spüren 43 Millionen Euro auf. Sachsenweit entdeckten die Fahnder sogar sogar 73 Millionen Euro hinterzogene Steuergelder.+++

Die sächsischen Steuerfahnder haben im vergangenen Jahr einen Steuerschaden in Höhe rund 74 Millionen Euro aufgedeckt. Der Großteil hiervon mit über 43 Millionen Euro wurde von der Steuerfahndungsstelle des Finanzamtes Leipzig aufgespürt. Die Steuerfahnder in Chemnitz kamen auf knapp 17 Millionen Euro, die des Finanzamtes Dresden auf etwa 13 Millionen Euro. Der größte Teil entfällt mit etwa 38 Millionen Euro auf die Umsatz- sowie mit etwa 12 Millionen Euro auf die Einkommensteuer. Der Anteil der hinterzogenen Körperschaftsteuer betrug fast 10 Millionen Euro.

111 Steuerfahnder waren im Jahr 2012 für die drei sächsischen Steuerfahndungsstellen im Einsatz. Sie führten insgesamt 943 Prüfungen durch, die sich in ihrer Anzahl annähernd gleich auf die drei Finanzämter mit Steuerfahndungsstellen verteilen.

Die sächsische Steuerfahndung leitete im Jahr 2012 insgesamt 545 Strafverfahren ein. In den von sächsischen Steuerfahndern abgeschlossenen Fällen wurden im Jahr 2012 Freiheitsstrafen von insgesamt rund 105 Jahren sowie Geldstrafen in Höhe von 1,22 Millionen Euro verhängt.